Kochrezepte

Kochrezepte

Pikante Käsecreme

200 g Schafskäse
175 g Joghurt
1 Bund Petersilie
1 TL Paprika
1 TL getrocknete Minze
2 Knoblauchzehen
Zum Garnieren: 2 Peperoni

Die Petersilie waschen, trocknen, einige Blättchen zur Seite legen, den Rest fein hacken. Den Knoblauch schälen und zerdrücken. In einer Schüssel den Schafskäse mit einer Gabel zerdrücken, den Joghurt zugeben und mit einem Schneebesen zu einer feinen Creme verarbeiten. Die Petersilie, die Minze, den Knoblauch und den Paprika zugeben und gut vermischen. Die Peperoni waschen, die Kerne entfernen und die Schoten in feine Ringe schneiden. Die Käsecreme auf einem flachen Teller anrichten, die Peperoniringe auf der Creme verteilen und mit den Petersilieblättern garnieren.

Würziges Möhrenpürree

(Djasar Mahrus)

Für 4 Personen: 500 g Möhren
2 Knoblauchzehen, zerdrückt
1 – 2 EL Weißweinessig
4 EL natives Olivenöl extra
½ TL gemahlener Kreuzkümmel oder Kümmel
6 schwarze oder grüne Oliven
1 Stück eingelegte Zitronenschale in kleine Stücke geschnitten (nach Belieben)

Die Möhren in Wasser weich kochen. Abgießen und mit einer Gabel zerdrücken.
Mit dem Knoblauch, dem Essig, dem Öl und dem Kreuzkümmel oder Kümmel gründlich vermischen. Das Pürree mit den Oliven und, nach Belieben, mit der Zitronenschale garnieren. Kalt servieren.

Gefüllte Weinblätter (Warak ‘Enab)

Werden fertig gekauft

Knoblauchjoghurt

Ergibt 500 ml Joghurt: 500 ml Joghurt
2 Knoblauchzehen

gehackte Petersilie

fertig kaufen

Arbeitsanweisung: Jeder erhält 2 gefüllte Weinblätter und einen Klacks (1 kleine Soßenkelle) Joghurtsauce und etwas gehackte Petersilie.

Frittierte Eier Eier kochen

(Aijet Baidat) (Samstag)

Für 4 Personen: 4 Eier
Zeit: 20 min 3 EL Ghee oder Butterschmalz
Salz
½ TL Paprikapulver, rosenscharf
¼ TL schwarzer Pfeffer
½ TL Zimtpulver

Die Eier in etwa 10 Minuten in reichlich Wasser hartkochen. Mit kaltem Wasser abschrecken, pellen. Jedes Ei vorsichtig rundherum 5x längs einschneiden ohne das Eidotter einzuschneiden.
Ghee oder Schmalz in einer kleinen Stielkasserolle stark erhitzen und die Eier darin rundherum goldbraun braten. Salz, Paprika, Pfeffer und Zimt vermischen und darüber streuen. Alles vorsichtig wenden und noch eine Minute braten. Dann vom Herd nehemn und sofort servieren.

Arbeitsanweisung: Tomaten und Gurken werden dünn vorgeschnitten. Von jeder Sorte bekommen die Leute je drei Scheiben auf den Teller. Außerdem je 1 Ei und etwas Bratsud, der vorher in einen Topf abgefüllt wird.

Ayran

Für 4 Personen: 500 ml Joghurt
500 ml Wasser
Salz

Joghurt und Wasser mit dem Mixer verrühren und mit Salz abschmecken.

Arbeitsanweisung: Es werden insgesamt 10 l vorbereitet. Es werden pro Person 100 ml Ayran ausgeschenkt.

Zwiebelsuppe mit Schafskäse

(Beyaz peynirli Sogan corbasi)

Für 4 Personen: 500 g Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
1 TL Salz
2 EL Olivenöl
2 EL Tomatenmark
1 große Dose geschälte Tomaten
375 ml Gemüsebrühe
4 Scheiben Weißbrot
Pfeffer aus der Mühle
100 g geriebener Schafskäse

Zwiebeln schälen und in feine Scheiben schneiden. Knoblauch schälen und mit dem Salz zerreiben. Tomatenmark darunter rühren. Die geschälten Tomaten mit einer Gabel zerdrücken, zu den Zwiebeln geben und das Ganze mit der Brühe aufgießen. Bei mäßiger Hitze 15 – 20 Minuten köcheln lassen. Die Suppe mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Das Weißbrot fein würfeln, rösten und beim SERVIEREN mit dem Schafskäse in die Suppe geben.

Arbeitsanweisung: Jeder erhält 2 Suppenkellen Suppe, und je 1 EL Brotwürfel und 1 EL (gestrichen) Schafskäse in die Suppe beim Servieren.

Hähnchenbrust mit Limette

(Dajage ma Lemun)

Für 4 – 6 Personen: 4 Hähnchenbrustfilets
Kochzeit: 10 Minuten 2 EL Olivenöl
Vorbereitung: 15 Minuten
+ Marinierzeit Marinade: 6 EL Limettensaft
2 TL gemahlener Koriander
2 TL gemahlener Kreuzkümmel
1 TL Kurkumar
2 EL gehackte Minze
4 EL Olivenöl
150 ml Joghurt

Das Fleisch von Fett und Sehnen befreien und in 1,5 cm breite Streifen schneiden. Für die Marinade Zutaten in einer Schüssel vermischen, das Fleisch hineingeben, mit Klarsichtfolie abdecken und für mehrere Stunden (über Nacht) in den Kühlschrank stellen. Gelegentlich drehen.
Fleisch abtropfen lassen, die Marinade aufbewahren. Das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und das Fleisch bei mittlerer Temperatur etwa 5 – 10 Minuten braten, bis es leicht gebräunt und weich ist. Dann die aufbewahrte Marinade hineinrühren.
Sollte es zu wenig werden, kann man die Soße vorsichtig mit Brühe etwas strecken.

Arbeitsanweisung: Jeder erhält 1 Suppenkelle. Dabei muß darauf geachtet werden, daß jede Portion genügend Fleisch enthält. Speziell bezeichnete Personen (Dominik Hessemer) erhalten doppelte Portion Fleisch + Nachschlag.

Bulgursalat

(Cevizli Bulgur Salatasi)

Für 4 – 6 Personen: 300 g feiner Bulgur
2 mittelgroße Tomaten, enthäutet, entkernt und fein gehackt
2 Frühlingszwiebeln mit Zwiebellauch, fein gehackt
1 Bund glatte Petersilie, fein gehackt
1 kleine grüne Paprika, fein gewürfelt
1 kleine Gurke, geschält, entkernt und fein gewürfelt
6 EL frische Minze, fein gehackt
6 EL Zitronensaft
8 EL Olivenöl
Salz
Schwarzer Pfeffer
2 TL roter Paprika, rosenscharf

Salatblätter zum garnieren

Bulgur in eine große Schüssel geben, nach und nach 3/8 Liter kochendes Wasser darüber gießen, immer nur so viel, daß der Bulgur nicht flüssig wird. Schüssel zudecken und 20 Minuten stehen lassen, bis das Ganze Wasser aufgenommen ist. Ein paar Mal mit einem Holzlöffel umrühren und mit den Fingern auflockern. Alle Zutaten zum Bulgur geben und vermischen. Mit den Gewürzen abschmecken, Schüssel zudecken und mindestens 30 Minuten kalt stellen.

Gebratene Zucchini

Für 4-6 Personen: 500 g Zucchini (etwa 3-4 größere), in dünne Scheiben geschnitten
1 Knoblauchzehe, fein gehackt
4 EL Olivenöl
Salz und Pfeffer
2 TL getrocknete Minze
Saft von ½ Zitrone (nach Belieben)

Evtl in etwas Mehl wenden

In einer großen Pfanne mit dem Knoblauch bei mittlerer Hitze in dem Öl anbraten, salzen und pfeffern. Zwischendurch einige Male wenden und braten, bis die Scheiben weich sind.
Gegen Ende der Garzeit die Minze zufügen. Falls gewünscht mit Zitronensaft abschmecken.

Arbeitsanweisung: Jeder Vegetarier erhält dieses Gericht parallel zu der Hähnchenbrust. Auf jeden Teller kommen 3 Scheiben Zucchini.

Imam Bayildi

(Der Imam fiel in Ohnmacht)

Für 4 Personen: 2 Auberginen, längs halbiert (in dicke Scheiben geschnitten)
4 EL Olivenöl
2 große Zwiebeln, halbiert und in dünne Ringe geschnitten
2 Knoblauchzehen, durchgepreßt
1 grüne Paprika, entkernt und in Streifen geschnitten
400 g Tomaten aus der Dose
40 g Zucker
1 TL Koriander
Salz
Frisch gemahlener, schwarzer Pfeffer
2 EL Petersilie, gehackt, einige Zweige zum garnieren
Aluformen

knuspriges Brot als Beilage

Mit einem scharfen Messer das Fleisch der Aubergine mehrfach einschneiden. Mit Salz bestreuen und nach 30 Minuten in einem Durchschlag kalt abspülen und trocken tupfen..
Das Gemüse bei schwacher Hitze mit den Schnittflächen nach unten 5 Minuten in Öl braten und abgetropft in eine ofenfeste Form legen.
Die Zwiebeln mit dem Knoblauch und dem grünen Paprika in derselben Pfanne etwa 10 Minuten braten, bis auch der Paprika weich geworden ist. Evtl. noch Öl zugeben.
Den Backofen auf 190°C/Gas Stufe 5 vorheizen. Tomaten, Zucker, Korianderpulver, Salz und Pfeffer in die Pfanne geben und alles etwa 5 Minuten köcheln lassen, bis die Masse eingedickt ist. Dann die gehackten Kräuter unterrühren.
Die Tomatensauce auf die Auberginen geben, die Form bedecken und alles 30 – 35 Minuten backen. Abkühlen lassen und erst danach in den Kühlschrank stellen. Mit den Kräuterzweigen garniert und mit viel knusprigem Brot serviert.

Arbeitsanweisung: Das Gericht wird bereits 1 – 2 Tage vorher vorbereitet und die Auberginen in Scheiben geschnitten statt halbiert. Jeder erhält nachher 1 Auberginenscheibe mit reichlich Belag.

Reis-Fleisch-Bällchen

(Rise ma Kebe)

Für 8 Personen: 200 g Rundkornreis
500 g Hackfleisch (vom Schwein)
1 TL gemahlener Zimt
1 TL edelsüßer Paprika
1 TL gemahlener Koriander
150 g Butter oder Butterschmalz
2 große Zwiebeln, fein gehackt
¼ TL gemahlener Safran
gemahlener Pfeffer
500 ml Wasser oder leichte Brühe
¼ Becher gehackte, frische, glatte Petersilie
2 EL Zitronensaft

Mit einer Gabel Reis und Hackfleisch vermischen und Zimt, Paprika und Koriander hinzufügen. Aus der Fleischmasse etwa 20 gleichgroße Bällchen formen.
Butter oder Butterschmalz in einer schweren hohen Pfanne zerlassen.
Die Bällchen portionsweise in der Butter bräunen, dabei häufig drehen.
Wenn alle Bällchen gebräunt sind, Zwiebeln. Safran und Pfeffer hinzufügen.
Wasser oder Brühe dazugießen und die Bällchen zugedeckt, bei mittlerer Hitze etwa 40 min. garen, dabei gelegentlich umrühren.
Petersilie und Zitronensaft zufügen und einige Minuten köcheln lassen.

Arbeitsanweisung: Jeder sollte 3 Hackfleischbällchen erhalten und etwas Soße.

Karottensalat mit Kokosflocken

8 Karotten
2 Orangen
etwas Zucker
1 Glas Orangensaft
1 Limette (Saft)
50 g Kokosflocken
250 g Joghurt

Karotten schälen, raspeln und in eine Schüssel geben. Die Orangen schälen, filetieren, häuten und klein schneiden, zu den Karotten geben und etwas zuckern. Orangensaft und den ausgepreßten Limettensaft dazugeben. Kokosflocken darüberstreuen und alles gut unterheben, sollte noch Flüssigkeit fehlen, nochmals Orangensaft zugeben.
Auf kleine flache Teller verteilen, den Joghurt darüber gießen.

Arbeitsanweisung: Der Karottensalat wird in Schüsseln bereit gestellt

Falafel

Für 6 Personen Fertig gekaufter Falafelteig, nach Anweisung zubereiten
1 kg Kartoffel schälen, kleinschneiden
1 Pack passierte Tomaten

Den Falafelteig nach Anweisung zubereiten. Die kleingeschnittene Kartoffel in Salzwasser kochen.

Arbeitsanweisung: Jeder Vegetarier erhält 3 – 4 Falafel und ca. 3 EL Kartoffeln und Karottensalat.

Fruchtpudding

Für 4 Personen: 1 kg Früchte aus der Dose
Saft von 1 Zitrone
Saft von 2 Orangen
2 Vanilleschoten
250 g Zucker
125 g Speisestärke oder 1 Pck. Rote Grütze-Pulver
geschlagene, gesüßte Sahne
Früchte zum garnieren

Früchte, Zitronensaft, Orangensaft, das ausgekratzte Vanillemark, 125 ml Wasser sowie den Zucker dazu geben und das Ganze bei starker Hitze 8 – 10 Minuten Kochenlassen. Die Früchte durch ein Sieb streichen und mit der mit etwas Wasser angerührten Speisestärke mischen. Bei mäßiger Hitze und unter ständigem Rühren das Ganze stocken lassen. Den Fruchtpudding portionsweise anrichten, vollständig erkalten lassen. Mit der Sahne und den Früchten garniert servieren.

Ma’mûniya

Für 4 Personen: 125 g Hartweizengries
50 g Butter
75 g Zucker
½ l Milch
Zimt

In einem Topf die Hälfte der Butter zerlassen und den Gries darin, unter ständigem Rühren goldgelb anrösten. Er darf aber nicht zu dunkel werden.
Milch und Zucker in einem Topf aufkochen lassen und nach und nach den Gries kräftig unterrühren, bis er eindickt. Den Brei etwas köcheln lassen. Vom Herd nehmen und die restliche Butter unterrühren. Den Griesbrei in eine Schüssel geben, mit Zimt bestreuen und noch lauwarm oder kalt servieren.

Baklava

(Filo-Teig mit Nußfüllung)
Für ca. 48 Stück: 200 g gehackte Walnüsse
200 g geschälte, gehackte Mandeln
25 g gehackte Pistazien, ungesalzen zum Bestreuen
350 g Butterschmalz
500 g Filoteigblätter (Lidl)
1 EL Rosenwasser
Für den Sirup:
600 g Zucker
0,6 l kaltes Wasser
2 EL Zitronensaft
2 EL Rosenwasser

Für den Sirup das kalte Wasser mit dem Zucker in einem mittelgroßen Topf 5 Minuten sprudelnd kochen, dann die Hitze reduzieren und offen 15 Minuten simmern lassen. Zitronensaft und Rosenwasser in den Sirup rühren und abkühlen lassen.
Walnüsse und Mandeln kleinhacken und gut vermischen. Eine 35 x 45 cm große Backform ganz mit etwas zerlassenem Butterschmalz auspinseln. 1 Teigblatt in die Form legen, mit einem breiten Pinsel dünn mit Butterschmalz bestreichen,Etwas von der Nußmischung auftstreichen, nächstes Teigblatt daraufgeben und mit Butterschmalz bestreichen. Schicht für Schicht den Teig und Nußmischung einlegen und mit Butterschmalz bestreichen. Den Abschluß bildet ein Teigblatt, das ebenfalls mit Butter bestrichen wird.
Ein Messer in heißes Wasser tauchen und die Teigschichten bis zur halben Höhe einschneiden (für 48 Stück schneidet man 3x längs und 11x quer)
Das Baklavaauf der mittleren Schiene 30 min. bei 180°C backen, dann Hitze auf 160°C reduzieren und weitere 30 Minuten backen lassen, bis die Oberfläche goldbraun ist. Die Baklava aus dem Ofen nehmen und 10 Minuten bei Zimmerwärme stehen lassen. Das Gebäck entlang der vorhandenen Schnittlinien ganz durchschneiden und den Sirup gleichmäßig entlang der Schnittlinien darüber gießen.
Das Baklava nach Belieben mit gehackten Pistazien und Walnüssen bestreuen und am besten über nacht auskühlen lassen.
Arbeitsanweisung: Wird bereits zwei Tage vorher vorbereitet und nach dem Festmahl mit Kaffee oder heißem Pfefferminztee serviert.