Die sechs Emirate Samarkands

Die Sechs Emirate Samarkands

Das Emirat Shamadeij

mit der dazugehörigen Landzunge von Shamadeij zwischen dem Meer des Djinn und dem Tiefen Meer.

Das Emirat Thalatha’tu Anhor (Drei Flüsse)

bestehend aus dem Shaitangebierge mit den Flüssen Yaved, Aisir und Naidi, den westlichen Höhen von Sakira, der Tiefebene von Al-Gudnar und ihrer Hauptstadt Fezal sowie den Städten Ildiz, Nadir und Turabar und dem Dorf Aktabar welches die westlichste Ansiedlung Samarkands darstellt.

Das Emirat Alakara

bestehend aus der Alakarawüste, den Bergen von Samaskus und der Halbinsel von Weknat mit der Hauptstadt Samaskus, der Stadt Weknat und den Dörfern Taratorum, Uast al Chow und Korrunt-chuk. Und der Stadt Asnam an der Südspitze der Halbinsel von Weknat, die auch die Stadt der wilden Winde genannt wird.

Das Emirat al’Hulmu

bestehend aus der Insel Taschkan mit dem Ort Ascur und der Festung Tcharat Mador und der Hauptstadt Imdahar, der Insel al Hulmu mit den Städten Radjan und As-Keout sowie dem berühmten Festungsring von Hulmu zu dem die Festungen Salesh, Merbat und Atelat auf den gleichnamigen Inseln gehören.

Das Emirat Gandal

bestehend aus dem Küstengebiet welches vom Fluß Ozara beherrscht wird sowie dem Salamandergebirge im Süden und der Hauptstadt Gandal-el-Djer. der Stadt Edoria und den berühmten Werftstädten Hurundjai und Naradjai sowie der Oase Tchad kam-Tchuk mit dem Tuadimfort.

Das Emirat Mechud

bestehend aus der gesamten Wüstenregion der Mechud sowie den östlichen Höhen von Sakira im Norden und dem Pargamongebirge im Osten bis hin zum Golf von Tassrin im Süden mit ihrer Hauptstadt Salsu’un die den Salzabbau in der weißen Mechud kontrolliert welche am Westgrad der südlichen Ausläufer der östlichen Höhen von Sakira liegt sowie der Stadt Manchipor am Meer des Djinn und den Oasen Khandhar in der goldenen Mechud und Chalmas-al-Shechur in der roten Mechud und dem Dorf As-Sa´adatu im Pargamongebirge und der Oase Albilet in der Nähe des Salamandergebirges im Südausläufer der goldenen Mechud.